Tour 2012

Konzert Messe Dresden, 17. November 2012

Das Konzert in Dresden war aufgrund Helenes krankheitsbedingter Absage an den letzten Tourtagen meinTourabschluss. Ich hatte noch einem eine tollen zentralen Platz und konnte noch ein paar schöne Fotos machen.

Am Ende gelang mir sogar eines mit Tänzerin Genese aus dem Tourteam, was mich freute.

Danke noch  einmal an Helene und ihr Team für die wieder schönen Stunden auf den Konzerten.

Die Genese, von Helenes Tänzern

 

DVD-Aufzeichnung Hamburg 13.11.12

 

 

Reise nach Aalborg

Für diese Tour hatte ich mir eine Reise zu einem Auslandskonzert von Helene vorgenommen, so fiel denn meine Wahl auf das dänische Aalborg, da es auch auf einen Samstag recht günstig lag.

Am Freitag gings also los , mit dem Zug zunächst bis Hamburg. Dabei bestätigte sich die Freunden der ostdeutschen Komikerszene bekannte Weisheit von Herricht und Preil, das alle Wege über Hohenwulsch führen J

Im Zug weiter nach Hamburg kam man sich aufgrund der schlechten Strecke zeitweise vor wie auf der Transsib nach Krasnojarsk, da wollte unsere Helene ja auch immer noch einmal hin, in die alte Heimat, na grad fehlt ja die Zeit.

So brachte man denn die Zeit im Sechserabteil zu, in Nachbarschaft, apfelschälender alter Herren und romanlesender junger Damen, bis die Hansestadt erreicht war.

Zwar blieben einem die Sehenswürdigkeiten im Schleier der hereinbrechenden Nacht zunächst verborgen, was sich am nächsten Morgen änderte aber auch am Abend herrschte im und um den Hauptbahnhof ein mächtiges Gewusel, naja es ist eben eine unserer Metropolen.

Ich bezog dann schnell meine Pension und ging nach kleinem Imbiss recht früh Schlafen, es wartete ja ein neuer interessanter Tag im Nachbarland.

Früh morgens gings dann frisch gestärkt mit einem Hamburger Kaffee Richtung Dänemark, in den typischen silbernen dänischen Zügen, die zwar kurz und voll sind aber eine heimelige Gemütlichkeit verströmen.

Es kommen in regelmäßigen Abständen Zugbedienstete mit einem kl. Rollwagen und Bieten Kleinigkeiten zum Verzehr an, ab und an geht der Schaffner hindurch und fragt familiär, nye Rysende? und neu Dazugekommene halten ihr Ticket hoch, meist endet alles in einem kurzen Plausch,  gern auch auf deutsch.

Nach insg. 6 Stunden und einmal Umsteigen erreiche ich schließlich Aalborg im Nieselschleier.

Irgendwie erinnert noch nicht viel an Skandinavien, ehr vlt. an nordische deutsche Städte, man fühlt sich fast noch daheim.

Ich beziehe dann zunächst meine etwas spartanisch eingerichtete aber gemütliche Pension und suche die nächste Bushaltestelle zur Halle, wo die Busse in schöner Regelmäßigkeit ans Gigantum fahren, welches sich recht weit ausserhalb befindet. Mittlerweile ist der Regen stärker geworden und spiegelt sich im Asphalt, als ich aussteige.

Die Halle ist bereits hell erleuchtet, da es schon das Helene-Buffet gab, in den Nebentrakten.

Als man hineinkommt, wird auch noch Eishockey gespielt, in einem anderen Hallenteil. Das Foyer ist schon gut gefüllt, nach kurzer Zeit sehe ich dann einige bekannte Gesichter, in erster Linie einige dänische Fans, die man bisher nur vom Schreiben kannte. Auch Jemand aus Irland ist extra angereist, mit seiner Frau.

Wir plaudern ein Wenig, meist in einer Mischung aus Deutsch und Englisch, dann geht’s in die Halle, wo ich Glück habe, von meiner Reihe 7 noch in Reihe 3 aufrücken zu können, einige Plätze sind doch noch leer.

Dann geht’s los, Helene fragt nach dem ersten Song, ob sie auf deutsch weitermachen darf, da niemand ernsthaft wiederspricht, wird’s dann so gemacht.

Das Programm ist ja bekannt und unterscheidet sich nicht von Deutschland her, bis auf das Kleid am Abschluss.

Ein kl. Problem stellt sich heraus, als ich mein mitgebrachtes Fotobuch, kombiniert mit einer großen Konfektschachtel fürs ganze Team bei Helene am Bühnenrand an gewohnter Stelle abliefern möchte.

Wie auch schon Anderen mit ähnlichem Vorhaben, wird mir freundlich aber bestimmt erklärt, das dies nur nach einem bestimmten Song nach dem Break möglich ist, was ich mir in der Pause noch einmal im Detail erklären lassen.

Gesagt getan, kommt exakt zum geplanten Zeitpunkt ein Zeichen und man kann ungehindert seinem Vorhaben nachgehen, was dann noch einige  Fans tun, die auch darauf gewartet haben.

Helene hatte wohl schon ihre Bühnenbesucher vermisst, ist schon in die Knie gegangen und ist diesmal besonders herzlich. Jeder wird per Handschlag begrüßt und verabschiedet, mit einem besonders herzlichen Lachen und man bekommt die Gelegenheit einige Sätze zu ihr zu sagen, was ein Wenig die ja bekanntermaßen ausgesetzte Autogrammstunde vergessen lässt.

Bald folgt der Partyteil, allerdings findet die Party zunächst in kleinem Kreis statt, da sich außer den bekannten Gesichtern kaum Jemand an die Bühne traut, das ändert sich nur sehr verhalten. Einige Songs später ist es dann doch wieder recht voll, der Däne an sich taut eben langsam auf.

Später meint Helene zum Ende auf der Bühne, das sie nun wieder Abschied von Dänemark nimmt, sicher auch mit etwas Wehmut, wie auch ich.

Am nächsten Morgen besuche ich nach einem Stadtbummel noch den Baumpark am Bahnhof, wo es seit diesem Tag des Konzerts einen Baum für Helene in der Erde gibt mit einem Aufsteller dazu und ihrem Namen in Stein gemeißelt, neben anderen Musikgößen, wie Sting oder Cliff Richards.

Wenn man dort auf einen Knopf drückt, werden 3 Songs von ihr angespielt, und das ganz schön laut, eine schöne Sache.

Mit diesem Eindruck steige ich in den Zug für meine 11 stündige Rückreise, die ich eben beendet hab, um euch nun zu berichten, in Wort und in Bildern, die gleich folgen.

Aus der Erfurter Messehalle gibts neue Eindrücke, Helene war immer noch etwas erkältet,

bot natürlich trotzdem ihr volles Programm.

Die Juliane von Helenes US-Dancers fand es auch toll

 

Weiter ging es auf meiner Tourreise bei Helene in Magdeburg und Braunschweig:

 

 

Toller Tourstart von Helene mit eigener Bühne, tollen Tänzern aus Uebersee und vielen Überraschungen - hier zunächst Bilder aus Hof und Chemnitz:

 


powered by Beepworld